Hurra!! Neuseeland

nz_teaserDie Entscheidung ist gefallen – ich fliege Mitte März nach Neuseeland!!! YippieYaYeah!

Neuseeland stand schon ganz lange auf der Top 10-Liste meiner Lieblingsreiseziele, aber irgendwie hat es nie so richtig gepasst. Entweder fehlte das passende Budget oder ausreichend Urlaubseit. Der lange Flug ist auch nicht unbedingt verlockend und Kompressionsstrümpfe nicht gerade ein modisches Highlight, aber egal…

Jetzt passt jedenfalls irgendwie alles: die Flüge sind recht günstig, Anfang März ist für mich die optimale Reisezeit, da ich nicht so der hitzebeständige Typ bin und in Neuseeland dann gerade der goldene und wettermäßig beständige Herbst anfängt. Ausserdem studiert der Sohnemann meines Cousins gerade in Auckland und freut sich sicher, wenn ich ihm von zuhause noch ein paar Liter Kontaktlinsenflüssigkeit mitbringe. Wenn das mal nicht ausreichend Gründe dafür sind, endlich in den Flieger zu steigen und das Abenteuer zu starten.

Das mit der Reiseplanung ist gar nicht so einfach. Schon bei den Flügen habe ich unzählige Varianten durchgespielt. Zwei extrem lange Etappen mit nur einem Zwischenstop in Singapur oder doch lieber „kürzere“ Flüge mit zwei Zwischenstops irgendwo in der arabischen Welt und Australien. Oder aber die Variante mit jeweils einem Stop-Over in Singapur auf dem Hinflug und einem in Los Angeles oder San Francisco auf dem Rückflug, was den Charme hätte, dass man einmal den Erdball umrundet hätte. Preislich lagen alle Varianten recht dicht beieinander, was mri die Entscheidung nicht gerade erleichtert hat. Letztendlich habe ich mich für die One-Stop-Singapur Variante entschieden. Auf dem Hinflug habe ich 3 Stunden Aufenthalt in Singapur, die ich wahrscheinlich nutzern werde, um mir ein bisschen die müden Beine zu vertreten und mir den schicken Flughafen anzusehen. Auf dem Rückflug habe ich fest vor, die 7 Stunden Aufenthalt mit einer kleinen Stadtrunfahrt zu verbinden, die von Singapore Airlines kostenlos angeboten wird. Das dürfte für einen ersten Eindruck von Singapur ausreichen – ich bin gepsannt, ob mir die Stadt gefällt.

Die Route zu planen ist auch nicht viel einfacher. Ich bin ja schon gerne spontan und wenn es mir irgendwo gefällt, bleibe ich dann auch gerne länger als geplant, aber bei 3 Wochen und so vielen wunderbaren Zielen sollte ich wohl wenigstens eine Grobplanung machen, damit ich am Ende nicht tolle Spots aus Zeitmangel streichen muss. Also werde ich mich wohl in den nächsten Tagen intensiv mit meinem Lonely Planet und der Recherche nach der ultimativen Reiseroute durch Neuseeland beschäftigen.

Diese kleine Seite hier habe ich aus mehreren Gründen ins Leben gerufen. Zum einen soll sie mir als Reisetagebuch dienen, denn wenn ich an so vielen Orten unterwegs bin, kann ich mir das einfach schlecht merken. Bin ja auch nicht mehr die Jüngste 😉 Und zum anderen möchte ich natürlich dem geneigten Leser ein bisschen die Nase lang machen.

So far, so good… von mir aus könnte es jetzt losgehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *