Busfahrn

Als Fortbewegungsmittel habe ich mir ja den Bus ausgesucht. Alleine mit dem Auto auf der falschen Seite der Straße durch die Gegend zu kurven, fand ich nicht besonders reizvoll. Und Busfahren find ich ganz nett. Man sieht was von der Landschaft, muss nur ein- und an der richtigen Stelle wieder aussteigen und zahlt dafür einen recht vernünftigen Preis. Für meine 10er-Karte mit Nakedbus (nein, bis jetzt war noch jeder im Bus züchtig bekleidet 😊) hab ich gerade mal 127$ bezahlt (78€). Dafür kann ich mir jetzt 10 beliebige Fahrten quer durchs ganze Land aussuchen, die eigentlich alle so zwischen 20 und 50$ liegen. Schnäppchenalarm!! Mit dem Flug von Auckland nach Dunedin (das hätte mit dem Bus einfach zu lange gedauert) müsste ich damit eigentlich ganz gut damit hinkommen, um einmal quer durchs Land zu fahren.

 Die 215 km von Dunedin bis Invercargill schafft man mit dem Bus in knapp 3,5 Stunden. Dabei tuckert man eher gemächlich über reparaturbedürftige, kurvige Landstraßen durch eine grüne Hügellandschaft mit vielen Schaf- und Kuhweiden zu beiden Seiten und jeder Menge „Roadkill“ fast jeden 2. Kilometer 😳.  

  

Die Weiden sind ab und zu mal durch akkurat zurechtgestutzte hohe Hecken abgegrenzt, sowohl Wind- als auch Sonnenschutz für das Viehzeug. 

 

 Alle 50km kommt dann mal eine kleine Ortschaft, die Landschaft ist wirklich hübsch, die Orte eher unspektakulär.  Wir hatten leider das Pech, dass die Klimaanlage im Bus nicht funktionierte 😳😜, da half es wenig, dass Vicky uns 20 Minuten vor der Zeit am i-Site absetzte. Nach 3 Stunden Garzeit war die Luft raus und da das Städchen Sonntags um 18:00 Uhr eher ausgestorben wirkte, hab ich es mir einfach im Hotelzimmer mit dem WLAN gemütlich gemacht. Good Night!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *